Audiobeiträge

18. April 2016

Exodus - Die Sicht des Exegeten

Exodus, das zweite Buch der Bibel, beschreibt dramatisch die Befreiung der Israeliten aus der Sklaverei Ägyptens. Manchen gilt es als Lieblingsmotiv unserer gesamten Geistesgeschichte.
In seinem soeben erschienenen Exodus-Kommentar nähert sich der Regensburger Alttestamentler Christoph Dohmen auf folgende Weise dieser Erzählung an: Wenn Menschen den biblischen Text als Wort Gottes aufnehmen, können sie daran wachsen. Der Auszug aus Ägypten wird dann als Gleichnis gläubigen Lebens verstanden, das immer wieder das Zurücklassen des Gewohnten braucht, Umkehr und Verwandlung – eben jene „österliche Dynamik“, von der Papst Franziskus am Palmsonntag 2015 sprach.
Prof. Dr. Christoph Dohmen ist Professor für Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments an der Universität Regensburg.

zurück