Fotobuch

24. Januar 2013

Katholiken sind anders, als Kirche vermutet

Diskutieren auf dem Podium die Konsequenzen der Studie: Marc Calmbach vom Sinus-Institut, Pater Alfons Friedrich SDB, Gemeindepfarrer in München, Akademiedirektor Dr. Florian Schuller als Diskussionsleiter, die Journalistin Dr. Claudia Nothelle, Programmdirektorin des Rundfunks Berlin Brandenburg, und der engagierte Katholik, Pfarrgemeinderat und ADAC-Manager Stefan Weßling (v.l.n.r.).Dr. Marc Calmbach bei seinem detailreichen Vortrag.Dr. Thomas von Mitschke-Collande (li.), Autor und früher in einer leitenden Funktion bei der Unternehmensberatung McKinsey, befasst sich schon seit langem mit dem Thema Kirchenkrise. Sein Gesprächspartner P. Eberhard von Gemmingen SJ war Jahrzehnte Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan und ist ein exzellenter Kenner der kirchlichen Situation.Petra Dierkes von der Stabsabteilung Medien des Erzbistums Köln tauscht sich mit Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider aus Bonn aus, Liturgie- und Musikwissenschaftler an der dortigen Universität.Pater Alfons Friedrich SDB (li.) und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller vor der Podiumsdiskussion.Es gab auch sehr entspannte Gesprächssituationen.Dr. David Hober (re.), Geschäftsführer des Internetportals der Katholischen Kirche „katholisch.de“, suchte das Gespräch mit vielen Veranstaltungsteilnehmern.Ein Fernsehteam des Hessischen Rundfunks drehte bei der Veranstaltung und führte auch mehrere Interviews.KNA-Geschäftsführer Thomas Juncker, KNA-Chefredakteur Ludwig Ring-Eifel und Prälat Prof. Dr. Peter Beer, Generalvikar des Erzbistums München und Freising, (v.l.n.r.) beim abendlichen Beisammensein.Clemens Knoll, Geschäftsführer der KEB München und Freising und Mitglied im Vorstand der KEB Bayern, informierte sich bei den Vorträgen und auch – wie hier – in Pausengesprächen.P. Eric Englert OSA (li.) ist der Präsident von Missio München, dessen Institution – hervorgegangen aus dem Ludwigs-Missionsverein – heuer ihr 175-jähriges Bestehen feiert und deren Tätigkeit die Bedeutung kirchlicher Einrichtungen für die Gesellschaft beweist.Der Generalvikar des Bistums Passau, Dr. Klaus Metzl (li.), traf auf Jürgen M. Schymura, den Geschäftsführer des Verlags Katholisches Bibelwerk in Stuttgart.Dr. Thomas von Mitschke-Collande (re.) kennt auch Domkapitular Dr. Hans Bauernfeind gut, den Leiter des Seelsorgeamtes der Diözese Passau.Männer der Wirtschaft: Stefan Weßling, in der Geschäftsführung des ADAC, mit Dr. Otto Walterspiel. Seiner Familie gehörte viele Jahre das Münchner Nobelhotel „Vier Jahreszeiten“.Ernste Minen zu einem ernsten Thema: Dr. Marc Calmbach von Sinus (li.) und Pater Alfons Friedrich SDB.Die Journalistin Dr. Claudia Nothelle – sie ist auch Aufsichtsratsvorsitzende des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), der katholischen Journalistenschule – auf dem Podium im Dialog mit ADAC-Manager Stefan Weßling.Die Pressekonferenz am Vormittag war sehr gut besucht.Standen den Medien Rede und Antwort: MDG-Geschäftsführer Wilfried Günther, Dr. Marc Calmbach vom Sinus-Institut und MDG-Projektleiter Georg Frericks (v.l.n.r.).Msgr. Wolfgang Sauer, Direktor des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), der katholischen Journalistenschule (re.) – hier im Gespräch mit einem Veranstaltungsteilnehmer –, zeigte sich trotz der aufgezeigten Probleme hoffnungsvoll, dass die Kirche ihren Platz in der Gesellschaft behalten wird.Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (li.) und Prof. Dr. Michael N. Ebertz: Der Soziologie-Professor äußerte sich im Umfeld der Studie in einigen Medien und wies dabei auf die Brisanz der Situation hin.Rechtsanwalt Dr. Paul Siebertz, Ordentliches Mitglied im Verein der Freunde und Gönner der Katholischen Akademie Bayern, und der Diplom-Volkswirt Bernhard Utters: Die beiden engagierten Katholiken machten sich ebenfalls ihre Gedanken zum Zustand der Kirche.Prof. Dr. Hans Tremmel, Vorsitzender des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum München und Freising, bespricht sich mit seiner Vorstandskollegin Barbara Gradl.Informative Gespräche in den Pausen: Auch diese beiden jungen Menschen diskutierten angeregt miteinander.Dr. Marc Calmbach, Leiter der Studie, diskutierte die aufkommenden Fragen auch mit Dr. Armin Wouters, Ordinariatsrat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Erzbistum München und Freising.

Die Kirche und ihre Dienste werden nach wie vor gebraucht. Katholiken aller Lebenswelten fordern die Kirche aber auch zu Änderungen auf. Dies sind nur einige der zahlreichen Erkenntnisse aus dem neuen Milieuhandbuch „Religiöse und kirchliche Orientierungen in den Sinus-Milieus“ der MDG, der Unternehmensberatung der katholischen Kirche. Mit wissenschaftlicher Hilfe des Heidelberger SINUS-Instituts wurden die Situation und Erwartungen der deutschen Katholiken analysiert. Auf einem Kongress am 24. und 25. Januar 2013, den die MDG und die Katholische Akademie Bayern zusammen veranstalten, werden die Ergebnisse von Multiplikatoren aus Kirche und Medien in München diskutiert. Viele Pressevertreter und mehr als 300 Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen.

Sehen Sie hier die Fotos der Pressekonferenz und der Tagung. Das Milieuhandbuch 2013 kann auf der Homepage der MDG bestellt werden: www.mdg-online.de

zurück